Samstag, 15. Oktober 2011

Überraschende Ergebnisse der Religious Order Studie
Parkinson-Symptome als Folge von Mikro-Hirninfarkten

Nicht alles, was wie Parkinson aussieht und sich wie Parkinson anfühlt, ist auch ein "echter" Morbus Parkinson. Die neuste Veröffentlichung der Religious Order Study zeigte: Mikroinfarkte im Hirn oder Verkalkungen der kleinen Blutgefäße, die im in der Computer- oder Kernspintomographie nicht sichtbar sind, können typische Parkinson-Symptome verursachen.

Im Rahmen der Religious Oder Study unterziehen sich seit 1994 jährlich 1.100 Nonnen und Priester einer ausführlichen klinischen Untersuchung; außerdem lassen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach ihrem Tod ihr Gehirn histologisch untersuchen.Mittlerweile verstarben 418 Teilnehmer der Studie (sie wurden durchschnittlich 88 Jahre alt. Die Ergebnisse der Untersuchung ihrer Gehirne überraschte die Wissenschaftler. Bekannt war bisher, dass bei Alzheimer oft Fehldiagnosen gestellt werden. Die Religious Order Studie zeigt jetzt, dass es diese Fehldiagnosen auch bei Morbus Parkinson möglich sind.

Wie das Deutsche Ärzteblatt berichtete, entdeckte der US-amerikanische Pathologe Aron Buchman In einem Drittel der Gehirne makroskopisch sichtbare Infarkte. Fast ein weiteres Drittel wies Mikroinfarkte auf oder Verkalkungen der kleinen Blutgefäße (Arteriolosklerose), die auf permanente Durchblutungsstörungen hinwiesen. Diese Veränderungen waren so klein, dass sie mit den derzeitigen bildgebenden Verfahren wie Computer- oder Kernspintomographie nicht nachweisbar wären.

Doch der Vergleich zu den früheren klinischen Befunden zeigt, dass auch die kleineren Läsionen symptomatisch sein können. In der Studie erklärten sie viele Befunde, die die Ärzte zuvor als Symptome einer Parkinson-Erkrankung gedeutet hatten. Das betrifft vor allem Gangstörungen, die in den klinischen Befunden zu Lebzeiten der Patienten deutlich auf Parkinson hindeuteten. Buchman lehnt es ab, die Mikroinfarkte als normale Alterszeichen zu interpretieren. Sie sind seiner Ansicht nach Anzeichen einer Krankheit, für die Behandlungsmethoden gefunden werden müssten.

jos

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sie können hier einen Kommentar schreiben - bitte mit Namensnennung
Oder schreiben Sie mir eine Mail an: 
redaktion@chronisch-leben.de