Samstag, 8. Januar 2011

Symptome lindern mit Handauflegen

Aus einem befreundeten Blog (Grundeinkommen /Susanne Wiest)habe ich folgendes Schreiben bekommen, das ich gern hier weitergebe. Ich selbst bin kein ausgesprochener Anhänger von methoden wie "Handauflegen", habe aber im Chroniker-Alltag bei meiner Krankengymnastin sehr gute Erfahrungen mit Akupressur; die Punkte (Chakren), die dabei durch leichten Druck stimuliert werden, scheinen mir dieselben zu sein wie die in der von Klaus zur Verfügung gestellten Anleitung.


Einig sind wir uns alle hier, dass solche alternativen Methoden Krankheiten wie Parkinson natürlich nciht heilen können; aber eine lindernde Wirkung auf Symptome der krankheit ist sehr wohl möglich.

Hier das Schreiben von Klaus Neudek:




Guten Tag Herr Maas,
 ich habe gerade Ihren Beitrag auf der Seite von Susanne Wiest gelesen.
Danach war ich auf Ihrem Blog.
Da ich mich schon sehr lange mit "Hand auflegen" beschäftige, senden
ich Ihnen im Anhang eine kurze Anleitung dazu, in der Annahme, es ist gut für Chronisch Kranke.  Bei mir selbst wirkt es sehr entspannend.
Man hat seine Hände immer dabei.
Man braucht keine fremde Hilfe und kann seinem Körper und seiner Seele etwas gutes tun.
Alles Gute
Klaus Neudek


Anleitung zum Handauflegen als pdf-Datei zum Herunterladen

___________________________________________
HINWEIS IN EIGENER SACHE: Wir geben in Blog und Forum chronischLEBEN gern vorurteilsfrei Hinweise auf alternative Methoden zur Linderung unserer krankheiten weiter. Aus gegebenem Anlass weisen wir allerdings darauf hin, dass Werbung für kommerzielle Angebote (das schließt auch bezahlte Seminare ein) anders als in anderen Foren hier keinen Platz haben. 

Kommentare:

  1. Ich weis seit drei Jahren, dass ich Heilen kann. In erster Linie heile ich mich selber. Ich habe nie daran gedacht, mich an eine schwierige Krankheit heranzuwagen. Gerade erst jetzt, besuchte mich eine Frau mit Morbus Parkinson, seit sieben Jahren. Nach der Behandlung konnte sie es nicht glauben, wie leicht sie ihr Arme und Finger bewegen konnte. Später rief sie zurück, dass dieser Zustand 24 Stunden angehalten hat. Obwohl sie wusste, dass diese Anwendung mindestens viermal wiederholt werden sollte,kam sie nicht wieder. Am Geld lag es nicht, da ich keines nehme. Der Grund war, dass ihr der Weg zu mir, 150 Kilometer, zu weit war. Ich hätte gerne gewusst, was möglich gewesen wäre, wenn ich sie weiter behandelt hätte.
    http://www.hermann-buesken.de/heilende_haende
    Hermann Büsken

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Sie können hier einen Kommentar schreiben - bitte mit Namensnennung
Oder schreiben Sie mir eine Mail an: 
redaktion@chronisch-leben.de